Miles & More mit Revolut-Konto und AMEX-Kreditkarte (Q&A)

Miles & More Meilen verdoppeln mit Revolut-Konto und AMEX-Kreditkarte hinterlegt, mit Miles & More in die Südsee, 2 Zonen, 3 Segmente mit einer Buchung (Q&A)


YouTube-Video im erweiterten Datenschutzmodus

TMP 24 – Q&A vom 18.02.2024

Hey hallo und herzlich willkommen zu den True Miles Podcast Questions and Answers vom 18.02.2024

Auf geht’s!

Umbuchung von Prämienflügen

Frage zur Umbuchung bei Prämienflügen von Johannes. Er hätte da mal eine Frage an uns. Wenn er mit Miles & More Meilen für einen Lufthansa Business Return Flug bucht und dann kurzfristig feststellt, dass er auch auf einer Teilstrecke sogar First Class fliegen könnte.

Kann er die Teilstrecke dann über die Hotline umbuchen lassen oder wäre das eine komplette Neubuchung?

Kai

Ich bin mir nicht hundertprozentig sicher, aber ich habe mal in die Miles and More Allgemeinen Geschäftsbedingungen reingeguckt und da steht eben wortwörtlich drin, eine Umbuchung ist nur, oder bei einer Umbuchung ist nur die Änderung des Datums sowie der Uhrzeit des Flugs möglich. Das schließt also die Reiseklasse offensichtlich aus und bedeutet, dass man eine Reiseklasse eben nicht nachträglich ändern kann. Warum das so ist, erschließt sich mir eigentlich nicht, aber…

Ich dachte auch, dass ich das mal gehört hätte, dass das schon mal jemand gemacht hätte, aber ganz offensichtlich geht das so nicht. Es wird jedenfalls ziemlich sicher nicht mehr gehen. Das war ja Teil der Frage, wenn er den Hinflug schon absolviert hat und dann sozusagen vor dem Rückflug merkt, er könnte auch First-Class fliegen, dann müsste er ja die Buchung stornieren, um neu zu buchen und das geht nicht, weil da ja noch der Rückflug aussteht, er inzwischen eine Teilstrecke absolviert hat und eine andere Teilstrecke … also das würde zum totalen Verlust der Meilen führen. Er würde dann seine Steuern und Gebühren für den Rückflug noch bekommen. Aber er würde die Meilen nicht zurück bekommen, für den Rückflug, und deshalb ist es kein gutes Geschäft.

Nee, geht nicht.

Wolfram

Okay, also müssen wir mit leise bedauernden Grüßen zurückgrüßen, nach Oberbayern. Johannes, bis zur nächsten Frage, die wir dann hoffentlich positiver oder erfreulicher beantworten können.

Dann eine weitere Frage vom lieben René.

Fast Lane mit AMEX-Platinum

Der findet unseren Podcast sehr cool, das freut uns sehr und da möchte er eine Frage beisteuern.

Und zwar hat er zu Amex eine Frage, die er wohl noch nirgends adäquat beantwortet bekommen hat. Und wir versuchen uns jetzt da mal dran.

Es ist bekannt, dass es einige internationale Flughäfen gibt, an denen ich den Fast Track oder Fast Lane in Verbindung mit der Platinum Card von Amex nutzen kann, sagt René, bei seiner Webrecherche kam nichts raus und die Antwort vom Amex-Support ist wenig befriedigend. Die war nämlich, Zitat:

"Nähere Informationen zur Nutzung einer Fast Lane liegen uns nicht vor. Die Verfügbarkeit erfahren sie am jeweiligen Flughafen"

Zitat Ende.

Kai, hast du Erfahrungen in Deutschland gemacht, mit der Fast Lane, und wenn ja, an welchen Flughäfen genau?

Kai

Also die Frage, das hatten wir dem Kollegen ja auch schon geschrieben, ist im Grunde genommen von Amex korrekt beantwortet. Das Ergebnis ist trotzdem unbefriedigend. American Express hat ja eine Subsidiary, wie heißt das auf Deutsch? eine Niederlassung in verschiedenen Ländern, eben in jedem Land eine andere Niederlassung. Und die entscheiden ein Stück weit selbst darüber, was sie für Vorteile einsammeln. Also die Hauptvorteile sind natürlich immer die gleichen, aber das ist zum Beispiel eben ein Vorteil, den einige Länder organisiert haben. Meistens sind es kleine Länder, die nur einen großen Flughafen haben. Also zum Beispiel in Holland und Amsterdam geht das, in Schweden geht es, in Stockholm wenn ich mich recht entsinne, in Madrid geht es, in Spanien. Aber das sind eben Vorteile, die erstmal grundsätzlich nur für die Karteninhaber des jeweiligen Landes gelten.

Das ist ein Platinumvorteil für Spanien, Schweden, Holland. Das wird denn trotzdem in einigen Ländern nicht so eng gesehen. Also in Schweden kann man auch problemlos mit der deutschen AMEX-Platinum den Fast Track nutzen. In Madrid geht es ziemlich sicher nicht, weil da tatsächlich dann auch die Karte kontrolliert wird.

Ja, also der langen Rede kurzer Sinn, in Deutschland geht es nicht, mit der Amex!

Es geht lustigerweise mit der Eurowings-Kreditkarte von Barclays. Da ist ein Statusvorteil tatsächlich, dass man die Fast-Lane an den meisten deutschen Flughäfen nutzen kann, allerdings auch nur, wenn man auf einem Eurowings-Flug ist und wer fliegt schon mit Eurowings?

Wolfram

Oder "Öroouings" 🙂

Kommen wir zur nächsten Frage zum

Lounge-Zugang in Bangkok

Da müsstest du dich eigentlich auskennen, aber gehst du in die Lounge in Bangkok, auf der anderen Seite?

Und zwar fragt der liebe Andreas, der freut sich auch sehr, dass es unseren Podcast gibt. Das freut uns noch mehr!

Und er geht davon aus, dass der liebe Kai mit seinen zahlreichen Lounge-Erfahrungen in Bangkok auch die Frage hoffentlich kurz und schnell beantworten kann. Und zwar sagt Andreas, ich plane die Buchung eines Prämienfluges Business-Class mit EVA von Bangkok nach Wien.

Abflugzeit ist immer 2.45 Uhr in der Nacht.

Ich würde natürlich gerne bereits am Vorabend am Flughafen aufschlagen.

Wie eng wird es mit der Voraussetzung, Star- Alliance Ticket mit Abflug am selben Tag?

Kai

Ist überhaupt kein Problem!

Ich habe ja immer das Problem, dass ich aus Buriram erstmal nach Bangkok fliegen muss. Und es gibt hier nur vier Flüge am Tag. Und der letzte geht glaube ich um 18 Uhr. Ich nehme aber, um nicht auf den letzten angewiesen zu sein, immer einen am Nachmittag. Und das heißt, dass ich also spätestens so gegen 16, 17 Uhr dann schon in Suvarnabhum am Flughafen bin. Und was mache ich dann? Dann hocke ich in den Lounges herum. Ich gehe von einer Lounge in die andere.

Bei einer ist das Essen ein bisschen besser, finde ich, deshalb esse ich da gerne. Dann gehe ich gerne für eine Weile in die Thai-Lounge.

Und tatsächlich ist EVA so für den Absacker, das ist so ein bisschen so eine spaceige Lounge, sieht ein bisschen aus wie in den 70er Jahren, was die Lichteffekte angeht. Toll gemacht, abends, wie ein After-Hour-Club aus den 90ern. Da halte ich es gut aus. Und der Flug ist tatsächlich sehr spät.

EVA bin ich auch schon geflogen, mehrfach. Schöne Airline, schöne Lounge, kann er machen, ist überhaupt kein Problem!

Wolfram

Nächste Frage geht nach Neuseeland.

Air New-Zealand NZ-Points

Der liebe Christian fragt, er hat wohl einen ziemlich wilden Ritt vor sich, will in der Business-Class um die Welt und will natürlich in puncto Meilen und Status das Beste rausholen. Bei Miles&Smiles hat er schon gelernt, dass die Abwertung stattgefunden hat.

Und er fragt: Habt ihr Erfahrungen mit Air New Zealand? Lohnt sich das Programm?

Interessant wäre, wo ich die meisten Meilen bzw. den größten Meilenwert bekommen könnte.

Hättet ihr da ein paar Tipps?

Der nächste Kaffee geht auf mich, sagt Christian.

Ja, ruhig auch zwei! 🙂

Kai

Wenn er einmal um die Welt fliegt, in der Business Class, dann wird er vermutlich bei den allermeisten Programmen den Goldstatus haben, danach.

Das letzte Programm, das mir einfallen würde, wo ich Punkte sammeln würde, ist Air New-Zealand.

Air New-Zealand hat tatsächlich ein System, dass es keine echten Prämienmeilen sind, sondern sogenannte "Air New Zealand Points", mit denen man den Preis des Cash-Tickets reduzieren kann. Also das ist so eine Art Cash & Miles, da gibt es verschiedene Ausführungen von. Und es ist nicht so, dass man Prämienflüge tatsächlich buchen kann, mit Air New Zealand, sondern man kann seine Punkte einsetzen. Deshalb gibt es da auch relativ wenig von oder man muss verdammt viel fliegen, um die Dinger zu sammeln und damit kann man dann eben den Preis seines Cash-Tickets reduzieren. Das ist immer ein schlechter Deal.

Ich würde nie auf die Idee kommen, bei Air New-Zealand Punkte zu sammeln!

Generell: es gibt ja nicht das Programm, es gibt nicht das eine Programm, wo man die meisten Meilen bekommt und wo man glücklich wird, sondern man muss immer gucken, was fliege ich, welche Buchungsklassen fliege ich und bei welchem Vielfliegerprogramm kann man mit diesen Buchungsklassen dann eben am meisten rausholen.

Und dann kommt es natürlich auch darauf an, es hilft ja nicht, dass man viele Prämienmeilen oder auch viele Statusmeilen gesammelt hat, man dann aber für einen Premienflug exorbitant viele Meilen braucht, um dann eben Business-Class fliegen zu können.

Der langen Rede kurz Sinn:

Wichtig ist darauf zu achten, was für Buchungsklassen er hat, das heißt in welchen Buchungsklassen er fliegt. Denn es gibt viele Programme, die in den günstigsten Buchungsklassen der Business-Class keine Meilen gutschreiben. Dazu gehören SAS EuroBonus, dazu gehört Aegean, dazu gehört auch Turkish-Airlines Miles&Smiles.

Ansonsten kann man da jetzt pauschal ohne genaue Kenntnis von Buchungsklassen und von genauen Routen kann man schlecht sagen, welches Programm das beste ist. Denn wie gesagt, es gibt nicht das eine beste Programm, sondern es hängt eben davon ab, mit welchen Airlines fliegt man und welche Buchungsklassen hat man dabei. Es werden ja vermutlich keine so teuren Buchungsklassen sein, sondern es wird ein "Round The World" Ticket sein, mit günstigen Deals. Deshalb muss er da eben darauf achten, dass er das bei einem Programm anschreiben lässt, wo er auch was dafür bekommt.

Wolfram

Okay, dann haben wir eine ganz einfache Frage zum Zubringer. Der liebe Frank findet unseren Podcast auch super fragt:

Zubringer dazu buchen

Bei der Buchung eines Prämienfluges von Istanbul nach Asien kann ich den Zubringer von Frankfurt nach Istanbul über die Miles & More Hotline dazu buchen. Ein Zubringer kann pro Zone dazu gebucht werden.

Kai

Ich glaube, dass das so ein bisschen durcheinander geraten ist. Ich hatte das ja in der Miles & More Sweet Spots Folge, hatte ich eben davon erzählt, dass man viele Segmente fliegen kann und dass man die Möglichkeit hat, da dann eben sich was zusammen zu bauen, mit mehreren Segmenten, statt nur einfach eine Strecke zu fliegen.

Das scheint ein bisschen in den falschen Hals geraten zu sein.

Also es ist nicht so, dass man einen Flug, den man schon gebucht hat, einen Prämienflug, nehmen wir an, ihr habt schon ein Ticket für Frankfurt – New York, dann könnt ihr auf dieses Ticket im Nachhinein nicht mehr den Zubringer aus Hamburg oder aus Göteborg oder weiß der Teufel, von wo ihr nach Frankfurt fliegen wollt, buchen. Das geht nicht. Oder es geht, aber dafür müsst ihr dann erst einmal den Prämienflug wieder stornieren, 50 Euro bezahlen, für diese Stornierung und dann eben neu buchen.

Wir hatten ja gerade schon die Situation "AGB" angesprochen. Die erlauben eben nicht das Routing zu verändern, bei einer Umbuchung, sondern nur den Tag und die Uhrzeit des Prämienfluges.

Also, als ich gesagt habe, ihr könnt einen Zubringer dazu buchen, habe ich gemeint:

Das könnt ihr machen, wenn ihr gerade dabei, seid zu buchen.

Wenn ihr schon gebucht habt, könnt ihr nichts mehr dazu buchen bzw. müsst ihr stornieren und neu buchen!

Das gleiche gilt für Abbringer.

Also ihr müsst euch vorher überlegen, was wollt ihr für einen wilden Ritt machen, wo wollt ihr hin?

Wenn Stopover dazwischen sind, dann könnt ihr die ohnehin nur über die Hotline buchen!

Aber:

Zubringer kann man nicht im Nachhinein noch wieder dazu buchen, sondern eben nur im eigentlichen Buchungsprozess!

Wolfram

Und ich kann pro Zone einen Zubringer buchen. Das ist auch Teil der Frage von Frank.

Was meint in dem Zusammenhang "Zone"?

Kai

Na ja, du kannst auf einem Oneway-Flug, man kann auf einem Oneway-Flug, der von einer Zone in eine zweite Zone führt, kann man insgesamt drei Segmente verbauen.

Das können zwei Segmente in einer Zone sein und dann noch ein Langstreckensegment.

Oder es kann ein Zubringer in der ersten Zone und dann das Langstreckensegment und dann in der zweiten Zone noch ein Abringer sein.

Das ist egal, aber es sind drei Segmente, die man machen kann, auf einem Oneway-Flug in der Business-Class, auch in der Economy-Class, im Zweifel.

Wolfram

Okay, dann ist das jetzt hoffentlich klar.

Dann kommen wir zu den nächsten Fragen.

Und zwar der liebe Julian WBN fragt:

Upgrade mit Miles & More, Meilen bei Miles&Smiles

Kann ich ein Lufthansa Economy-Ticket mit Miles and More Meilen upgraden und für den Flug aber Prämien und Statusmeilen bei Miles&Smiles sammeln?

Kai

Die Idee gefällt mir!

Ich fürchte, in der Praxis wird es nicht funktionieren.

Ich habe nochmal bei Miles & More nachgefragt, habe aber leider noch keine Antwort bekommen. Das war allerdings auch sehr kurzfristig.

Es ist ja so, wenn er ein Lufthansa-Ticket hat, dass er mit Miles & More Meilen upgradet, dann hat er also diese Buchung bei Miles & More hinterlegt. Und Miles & More tut sich sehr, sehr schwer, Buchungen, die einmal bei ihnen hinterlegt sind, wieder freizugeben.

Da ist ja was passiert!

Er hat sie nicht nur hinterlegt, sondern er hat da mit Meilen upgegradet.

Ich glaube nicht, dass er die Buchung bei Miles & More wieder rausnehmen kann.

Das müsste er aber machen, damit er sie bei Miles&Smiles hinterlegen kann.

Weil, du kannst eine Buchung nicht bei zwei Programmen nebeneinander hinterlegen. Wenn du aber, wie gesagt, in einem Programm schon eine Aktion vorgenommen hast, mit Meilen, nämlich das Upgrade, dann werden sie dir die Buchung nicht mehr freigeben. Dann wirst du die nicht mehr woanders anschreiben lassen können.

Da bin ich mir fast sicher. Nicht 100%, aber fast sicher.

Wer es besser weiß, gerne in die Kommentare schreiben!

Prämienflüge zu dritt (mit Kind)

Wolfram

Der "userys1ce5qk8m" fragt, wir wollen zu dritt Prämienflüge fliegen. Und zwar hat er oder sie die Herausforderung, hat Familie, hat nämlich ein Kind, das ist inzwischen zwei Jahre alt und braucht einen eigenen Sitzplatz.

Welche Strecken eignen sich besonders für solche Reisen zu Dritt?

Kai

Es gibt keine Strecken, wo man sagen könnte, da sind immer drei Plätze in der Business-Class frei.

Das gibt es nicht.

Wir haben jetzt hier im Laufe unserer Q&A Sendung in den letzten Wochen gelernt und das habe ich auch neu gelernt, von unseren Senator-Kollegen, dass man, wenn man so einen Status bei Miles & More hat, ist es ein bisschen leichter. Da gibt es diese Senator-Warteliste und die Senator-Hotline. Die hat "Magic". Die können Sachen machen, die andere nicht können.

Bis zu fünf Leute hat da jemand schon auf ein Prämienticket bekommen.

Wer aber keinen Zugriff hat, auf diese Senatoren-Warteliste oder eben auf die Senatoren-Hotline, der hat es deutlich schwerer.

Ich würde empfehlen, er schreibt ja glaube ich nicht, bei welchem Vielfliegerprogramm er die Meilen hat, wenn das variabel ist oder wenn er eben mit AMEX-Punkten irgendwas machen kann, würde ich ihm in so einem Fall immer British-Airways empfehlen, weil British-Airways häufig, so gegen Ende, wenn noch was frei ist, das dann auch alles raushaut. Also da ist dann, spätestens so ein paar Wochen vor Abflug hat man da auch in der First-Class sogar dann noch vier, fünf Sitze plötzlich frei. Da geht immer eine ganze Menge.

Und British-Airways fliegt zum Beispiel in die Karibik, verschiedene Destinationen in der Karibik an, wenn man da nicht unbedingt in der Hauptsaison fliegt. Kann ich mir vorstellen, dass er da dann auch zu dritt irgendwie was bekommt.

Ist ein Problem, Kind ist über zwei Jahre, bis zwei Jahre kann man das Kind auf den Schoß nehmen. Kostet nichts extra. Wenn es über zwei ist, muss es leider einen eigenen Sitz haben. Und auch noch wahrscheinlich einen eigenen Kindersitz. Den müssen die mit dabei haben, denn das Kind ist ja noch nicht groß genug, um es mit einem Gurt, mit dem üblichen Gurt, also richtig fest zu schnallen.

Wolfram

Dann die nächste Frage von "ZorroElCid9608":

Er will nach Thailand umziehen. Nicht bloß fliegen, er will dahin umziehen.

Und da ist natürlich unser lieber Kai der Experte schlechthin!

Und er fragt, wie kann ich in Thailand am besten mit Miles & More, zum Beispiel Payback und Amex sammeln? Gibt es denn eine Möglichkeit, in Thailand weiter Membership-Rewards zu sammeln,Kai?

Kai

Bei Payback muss sich ein bisschen schmunzeln, muss er halt in Bangkok in den Rewe gehen und da seine Paybackkarte vorzeigen 🙂

Nee, Payback geht natürlich nicht, gibt es ja nicht in Thailand!

Das heißt, Payback-Punkte sammle ich, wenn ich hier drüben bin, bei Online-Einkäufen, die ich mir dann irgendwann mit nach Thailand nehme, wenn ich zwischendurch in Deutschland bin.

Aber im Großen und Ganzen ist das Meilen-Sammeln hier natürlich eingeschränkt.

Amex gibt es ein paar große Geschäfte, Big C zum Beispiel, das ist ein großer Supermarkt hier. Da kann man mit Amex bezahlen, aber mit der deutschen Amex zahlst du dich dumm und dusselig, was Fremdwährungsgebühren angeht. Und ansonsten ist die Amex hier auch nicht so wahnsinnig weit verbreitet. Da können wir also auch einen Haken dran machen.

Ich habe ja, wie wir alle, die wir ernsthaft Meilen sammeln, habe ich ein Revolut-Konto und habe da meine Miles and More Kreditkarte hinterlegt, so dass ich eben Miles and More Meilen sammeln kann, mit Ausgaben. Jetzt hat die Miles and More Kreditkarte das gleiche Problem wie die Amex, nämlich dass du Fremdwährungsgebühren bezahlst. Aber Revolut hat eben eine Kreditkarte und die hat keine Fremdwährungsgebühren.

Und die sieht so aus: …

Wolfram

Ah, die ist sogar aus Blech!

Kai

Metall! Das ist echtes Platinum!

Wolfram

Logisch! 🙂

Kai

Und mit der zahle ich hier in Thailand alle meine Einkäufe, die man eben mit einer Karte zahlen kann. Das ist eine Mastercard, die wird hier an vielen Orten akzeptiert. Und da kommen dann ein paar Meilen bei rum.

Ist jetzt nicht überragend, aber ist besser als nichts.

Wolfram

Also, finde ich schon einen überragenden Tipp für jemanden, der frisch nach Thailand umzieht!

Kommen wir zur nächsten Frage und die ist auch von Zorroelzit9608 und da geht es um Zubringer buchen.

Zubringer und Abbringer buchen

Leider bekommt er es nicht hin, einen Zubringerflug zu buchen. Könnt ihr bitte nochmal ein Screenshot Video machen, wie man Zubringer und Abbringer bucht?

Kai

Ja, also das Thema haben wir gerade eben schon ausführlich abgefrühstückt!

Wolfram

Also da müssen wir jetzt nicht nochmal drauf eingehen …

Kai

Also der Zubringer und Abbringer wird gebucht mit der Hauptbuchung. Also man kann nicht im Nachhinein den Zubringer nochmal drauf buchen, sondern das muss man in einem Abwasch machen!

Wolfram

Ja, genau.

Dann haben wir eine Frage wieder mal zu unserem beliebten Thema "Stopover":

Flüge suchen mit mehreren Tagen Stopover

Und zwar konkret die Frage:

Wie kann man jetzt ganz konkret nach Flügen gucken mit mehreren Tagen Stopover?

Zum Beispiel Frankfurt, JFK in New York, Los Angeles und der Stopover soll mehrere Tage in New York sein.

Wie bucht man das konkret?

Kai

Wir haben ja schon häufiger darauf hingewiesen, dass man Stopover am Ende nur über die Hotline buchen kann. Was du machst ist, du suchst eine Verfügbarkeit für das Segment von Frankfurt nach New York, und zwar an dem Tag, an dem du losfliegen willst, und du suchst eine Verfügbarkeit für das Segment JFK New York nach Los Angeles.

Und mit diesen beiden Verfügbarkeiten, die du denn gefunden hast, rufst du bei der Hotline an und sagst, ich möchte gerne am 03.06. nach New York fliegen, und zwar mit LH… was weiß ich. Hab ich hier schon mal einen Platz gefunden, in der Business-Class, und am 10.06., eine Woche später, möchte ich weiter fliegen nach Los Angeles.

Übrigens: Stopover, auch das für den Fall, dass das irgendwie mal untergegangen, ist nur, wenn du einen Hin- und Rückflug buchst.

Also auf Oneway-Flügen: keine Stopover!

Nur auf Return-Flügen!

Wolfram

Nächste Frage zu Zeitschriften-Abos.

Payback-Abo für Zeitschriften-Abo

Ganz platt fragt Mark, gibt es für die Verlängerung eines Zeitschriften-Abos bei Burda, also nach Ablauf der Mindestlaufzeit, noch Payback-Punkte oder müsste man das Abo kündigen und neu abschließen, für weitere Punkte?

Kai

Kündigen und neu abschließen!

Wolfram

klare Antwort!

Dann haben wir die nächste Frage zu Loungepässen.

Der beste Lounge-Pass (Priority vs. Dragon Pass)

Und zwar fragt FrankSagmeister5091 mal wieder:

Könnt ihr mal eine Sendung über Loungepässe machen?

Es gibt ja nicht nur den Priority-Pass, sondern auch den Dragon-Pass. Es gibt vielleicht auch noch andere.

Was ist der Beste?

Gibt es Unterschiede?

Was sind die Kosten?

Wann kann ich wie viele Begleitpersonen mitnehmen?

Und, und, und … fragt Frank, Kai?!

Kai

Ich habe dazu mal einen Artikel geschrieben und das war der meistgeklickte Artikel im letzten Jahr auf Loungerocker. "Kreditkarten mit Loungezugang" heißt der Artikel, glaube ich.

Wolfram

Und wenn ich jetzt bitte bitte sage, dann dürfen wir den auch verlinken, oder?

Kai

Ja, natürlich 🙂

Ich würde die Antwort so geben: Es kommt eigentlich nicht so darauf an, welcher Loungepass der beste ist, sondern es kommt darauf an, welche Kreditkarte man hat oder welche Kreditkarte man braucht, um diesen Loungepass umsonst zu bekommen!

Denn Loungepässe lohnen sich im Grunde genommen, sich einen Loungepass zu kaufen für ein Jahr. Also den Priority Pass Prestige, das ist ein unlimitierter Loungezugang oder eben den Dragon Pass. Es gibt den Loungekey, es gibt … Loungepass heißt der tatsächlich auch so. Viele davon sind alle von der gleichen Firma, von der Collinson Group, unter verschiedenen Namen immer das gleiche, mit unterschiedlichen Preisen mitunter oder auch mit unterschiedlichen Modellen.

Diese Preismodelle, die taugen alle nichts.

Das gibt immer so ein Eingangsmodell, wo du dann 80, 90, 100 Euro bezahlst im Jahr und dafür bekommst du dann einen Rabatt auf den Loungezugang.

Das lohnt sich nicht.

Und sich den Priority Pass Prestige, also die kostenlose Version, mit sämtlichen Loungezugängen eben kostenlos zu kaufen, macht auch keinen Sinn. Da zahlt ihr 450 Euro im Jahr. Dann könnt ihr noch ein paar Hundert Euro drauflegen, dann habt ihr eben die AMEX-Platinum und dann habt ihr zwei Priority-Pässe enthalten und könnt noch jeweils eine Begleitperson mitnehmen.

Der langen Rede, kurzer Sinn:

Sinn machen diese Lounge-Pässe tatsächlich nur, wenn man sie über eine Kreditkarte bekommt!

Und da gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Die meisten beinhalten den Priority-Pass, in Deutschland.

Es gibt neben der AMEX-Platinum gibt es von Revolut ja inzwischen auch den Revolut-Ultra. Der hat auch weltweiten Loungezugang. Das ist ein Dragon-Pass.

Und es gibt "A Small World".

Das ist so eine Lifestyle Community, die kostet 4.500 Euro im Jahr, glaube ich, da sind dann allerdings auch 250.000 Miles & More Meilen noch mit dabei und da ist auch ein Dragon-Pass mit dabei.

Ansonsten gibt es verschiedene Pässe, auch bei Revolut gibt es die Möglichkeit, einen "Lounge Key" Pass zu bekommen.

In Deutschland gibt es ansonsten so ein paar Kreditkarten noch mit einem Priority-Pass.

Das sind aber keine Kreditkarten, die man frei beantragen kann. Es gibt von der Deutschen Bank zum Beispiel die Mastercard-Platinum, glaube ich, heißt die. Kostet nur 200 Euro im Jahr. Da würde man sagen, ja, nehm' mich sofort, gehe ich rein, in die Deutsche Bank, eröffne noch ein Konto, wenn es sein muss, und sag' dann, hier komm' jetzt aber mal, zack, die Platinum mit Loungezugang über den Tisch!

"Und wer sind Sie? Haben Sie schon ein Konto? Wie viel Umsatz machen Sie denn hier, bei uns, im Jahr?"

Also, solche solche Karten gibt es in der Regel nur für die besten Kunden. Die werden also ausgewählt und den wird dann ein Angebot gemacht. Das ist nicht so, dass man da hingeht und sagt ich, will jetzt hier die Deutsche Bank Mastercard-Platinum haben und so ist es bei den anderen Karten, die es da noch gibt, mit dem Loungezugang, ist das auch so, dass du die nie online beantragen kannst, sondern du musst immer einen Termin haben, musst ein guter Kunde sein, möglicherweise auch schon über mehrere Jahre, musst einen regelmäßigen Gehaltseingang haben und solche Sachen.

Also am Ende läuft es hinaus auf entweder AMEX-Platinum oder Revolut-Ultra Dragon-Pass.

Das sind die beiden am einfachsten zugänglichen Varianten.

Revolut kostet 600 Euro im Jahr.

AMEX-Platinum kostet 720 Euro im Jahr.

Das sind die beiden und da kann man sich dann eben einen aussuchen.

Guckt man sich die restlichen Vorteile an, wir machen nächste Woche, machen wir noch eine Folge zu den AMEX-Platinum Vorteilen und was die wirklich taugen, mal ganz ehrlich gesagt.

Und ja, dann überlegt man sich, macht man das oder nicht.

Wolfram

Also im Grunde haben wir jetzt unsere Sendung über Loungepässe schon gemacht!

Aber wenn ihr da jetzt noch extra Fragen dazu habt oder euch wünscht, dass wir eine Extra-Sendung zum Thema "Loungepässe" machen sollen, dann wisst ihr ja, wo ihr das eintüten müsst.

Passend zu Revolut hätten wir die nächste Frage:

Doppelt Meilen mit AMEX, Miles & More und Revolut

Und zwar fragt der User oder die Userin "Schlitziger", wenn man das Revolut-Konto als Referenzkonto für seine AMEX-Gold angibt und das Revolutkonto mit Miles & More auflädt, würde man ja doppelt sammeln!

Geht das problemlos oder wird man da gesperrt?

Kai?!

Kai

Das ist das kleine Einmaleins des Meilensammelns und kann ich nur empfehlen!

Klappt problemlos, funktioniert gut.

Es hält sich aus irgendeinem Grund, kann mir keiner so richtig begründen, der damit um die Ecke kommt, aber irgendwie hat jeder schon mal gehört, dass Revolut da Konten sperrt.

Revolut sperrt tatsächlich Konten, aber sie sperren sie nicht, weil ihr eure AMEX-Rechnung mit Revolut bezahlt. Weil das ist genau der tiefere Sinn eines Girokontos, dass man Rechnungen damit bezahlt!

Das ist überhaupt kein Problem.

Ein Problem ist es, man muss das verstehen, was Revolut für ein Problem hat:

Revolut hat ein Problem mit Leuten, die sich 10.000 Euro aufs Revolut-Konto laden und damit 5.000 Meilen mitnehmen. Und, genau, Klammer auf, Revolut muss dafür die Gebühren zahlen. Das macht Revolut gerne, wenn das Kunden sind, die eben das Konto auch wie ein Konto benutzen. Aber sie machen es nicht so gerne, wenn man dann die 10.000 Euro gleich an sein anderes Girokonto auf einer anderen Bank wieder zurücküberweist. Da werden die fuchsig und dann werden Konten gesperrt und dann heißt es auch Geldwäsche!

Und jetzt beleg erstmal die Herkunft des Geldes und so und dann will man die einfach rausschmeißen, man will die vergraulen. Die Leute sollen möglichst selber kündigen.

Und das kann ich dann auch verstehen, weil das ist halt Ausnutzen des Systems, das uns allen schadet. Denn irgendwann, wenn das zu viele Leute so machen, dann sagt sich Revolut, nee komm, wir zahlen da jetzt die Gebühren nicht mehr. Sondern wer jetzt noch mit einer Miles & More Kreditkarte aufladen will, der zahlt dann 2,5%. Und dann ist der Traum aus, dann ist der Spaß vorbei.

Aber das Wichtigste, seine Frage war ja: kann ich meine Amex-Rechnung über Revolut bezahlen?

Und damit zweimal Meilen sammeln?

Und das kann man machen, weil das ist eine Rechnung. Eine Rechnung darf man mit einem Konto bezahlen, da hat Revolut überhaupt nichts dagegen, überhaupt kein Problem.

Nur dieses Hin und Her-Schieben von Geldern, wo jedem klar ist, da steckt gar keine Rechnung dahinter, einfach nur um Meilen zu sammeln, ohne dass damit irgendwas bezahlt wird. Der macht sich unbeliebt.

Wolfram

Also das Beste ist einfach von der Sparkasse oder von der Volksbank zu Revolut zu wechseln, mit seinem Girokonto!

Dann kommen wir noch zu einer Frage von Ivitalo6826.

Mit Meilen in die Südsee

Er oder sie will mit Meilen in die Südsee:

"Ich sammle seit vier Monaten Meilen und bin jetzt so richtig süchtig geworden. Das macht Spaß."

Vor allem mit unseren Tipps und Tricks.

"Ich habe auch schon mit Miles & More und den Payback-Punkten fast 80.000 Meilen gesammelt. Meine Frage ist, wie buche ich Flüge am besten, wenn ich in die Südsee möchte? Und zwar zum Beispiel Bora Bora oder die Cook Islands. Welche Airline müsste ich nehmen bzw. Route, die ich mit Miles & More Meilen buchen kann?"

Kai, kriegst du da einen Tipp hin?

Kai

Da hat doch unser Mario eine neue Adresse, offensichtlich?!

Das klingt ja schwer nach ihm 🙂

Also 80.000 Meilen, in ein paar Monaten, Hut ab erstmal, dafür, sehr gut! Da meint es jemand richtig ernst. Und hat sich dann natürlich auch gleich die Destination rausgesucht, die am schwersten mit Meilen zu buchen ist. Denn die Südsee, das ist ziemlich genau einmal rum, um die Erde. Das ist ziemlich genau auf der anderen Ecke der Erde. Und das ist schwierig!

Ist vor allen Dingen auch schwierig, weil es so wenig Verfügbarkeiten in die Richtung gibt.

Also grundsätzlich, wenn man auf die andere Seite der Erdkugel will, hat man zwei Möglichkeiten. Man kann links rumfliegen oder man kann rechts rumfliegen. Das heißt, du kannst entweder über die USA fliegen oder du kannst eben über Asien fliegen.

Aus irgendeinem Grund ist der Weg über Asien immer im Hinterkopf der beliebtere, ist aber von der Zeit ungefähr das gleiche.

Nach meiner Erfahrung ist der Weg über Amerika mitunter leichter zusammenzubauen, mit Verfügbarkeiten, als der über Asien.

Du musst ja irgendwo umsteigen, es gibt keine Direktflüge, weder nach Neuseeland noch in die Südsee. Du wirst also zweimal umsteigen müssen, einmal in Asien oder in Nordamerika und einmal in Neuseeland, um von Neuseeland dann …

Air New Zealand fliegt übrigens nur auf die Cook Islands. Nach Bora Bora fliegen die nicht.

Das heißt, das würde mit seinen Miles and More Meilen ohnehin nicht funktionieren.

Problem mit Air New Zealand ist, dass die bei Miles and More nicht gelistet werden. Also es gibt Verfügbarkeiten. Meistens nicht in der Business Class, sondern eher in der Economy Class. Aber die kann man meistens auch nur telefonisch buchen.

Also ich habe bei Miles & More eine Verfügbarkeit für Air New Zealand noch nicht gefunden. Auch wenn ich sie für den gleichen Tag und die gleiche Strecke bei einem anderen Vielfliegerprogramm gefunden habe. Die werden einfach nicht eingepflegt, von Miles & More. Aber man kann sie dann im Zweifel über die Hotline buchen.

Also verschiedene Routings:

Routing Nummer 1 mit Lufthansa nach Japan fliegen und von Japan mit All-Nippon Airways nach Neuseeland fliegen und dann eben mit Air New-Zealand die letzten vier Stunden auf die Cook Islands fliegen.

Ich bin mit Air New-Zealand übrigens mal tatsächlich auf die Cook Islands geflogen, das ist viele, viele Jahre her. Tolles, tolles Erlebnis. Da sollte man sich einen Fensterplatz gönnen, auf jeden Fall!

Zweite Möglichkeit: über Süd-Ostasien, über Thailand und dann von Thailand mit Thai-Airways Richtung Neuseeland und da dann das letzte Stück wieder mit Air New-Zealand, wäre die zweite Möglichkeit.

Dritte Möglichkeit von Deutschland nach Kanada fliegen oder in die USA und von da dann eben mit United oder Air-Canada Richtung Australien oder Neuseeland fliegen. Und dann wieder das letzte Stück wie gehabt mit Air New-Zealand.

Das ganze wird kosten: 195.000 Meilen in der Business-Class, hin und zurück, return.

Und man kann jeweils auf jedem Weg einen Stopover einlegen. Das ist ja immer ein Drei-Regionen Award. Ihr fliegt von einer Region über eine zweite Region in eine dritte Region und deshalb kann man in der zweiten Region dann immer einen Stopover einlegen, also in Thailand oder in Japan oder eben in den USA.

Stopover, wie immer, kann man nur buchen über die Hotline.

Ansonsten: halt uns auf dem Laufenden, wenn du da näher in die Planung reingehst!

Das interessiert mich. Ich finde solche Ambitionen immer toll und deshalb bin ich stark daran interessiert zu hören, wie das weitergeht.

Wolfram

Na klar!

Das klingt ja schon fast nach "Round the World", wenn ich da noch die Stopovers geschickt einbaue. Dann habe ich doch schon fast …

Ja, bitte auf dem Laufenden halten und Bilder schicken, Videos, was immer, an Material!

Wir nehmen alles und wir senden auch alles! 🙂

Kai

Da kann man richtig tolle Rundreisen machen.

Wolfram

Wir haben zum Schluss noch eine ganz schnelle und kurze Frage und zwar geht es um

US-Kreditkarten

Und zwar fragt der Guido8233:

"Beschäftigt ihr euch auch mit amerikanischen Kreditkarten? Spielen sie bei uns irgendeine Rolle? Wenn ja, könnt ihr bitte mal ein Video dazu machen?"

Ich kann sagen: ist schon passiert!

Ansonsten würde mich eure Kreditkartenstrategie interessieren, fragt der Guido.

Kai, wir haben ja gerade erst eine Folge abgedreht zu Amex und da hatten wir auch ein langes Kapitel über US-Kreditkarten und die Vor- und Nachteile, die das Spiel mit sich bringt.

Was gibt es sonst noch zu unserer Kreditkarten-Strategie zu sagen?

Kai

Der Verweis ist richtig. Wir haben dazu schon eine Folge gemacht zu den AMEX Sweet-Spots und ein Kapitel eingefügt, extra wegen dieser Frage tatsächlich, zu US-Kreditkarten.

Wenn es da mehr Bedarf gibt, wenn ihr dazu noch mehr wissen wollt, gerne in die Kommentare schreiben.

Dann machen wir da vielleicht tatsächlich noch mal eine eigene Folge draus.

Wolfram

Ja, super. Das war’s "schon" 🙂

Ganz herzlichen Dank auch diesmal fürs Zuschauen, für die Geduld und fürs Zuhören!

Und ganz herzlichen Dank, Kai.

Bitte den Kaffee nicht vergessen, diesen gelben Button, der ist da, damit man ihn, klicken kann man ihn nicht, aber den Link findet ihr in den Show Notes, sowohl unter den YouTube-Videos als auch im Audio-Podcast.

Ganz herzlichen Dank im Voraus!

Aber jetzt: tschüss Kai!

Kai

Und tschüss!

Wolfram

Tschüss!

Spenden für den True Miles Podcast

Direktzahlung auf unser Revolut-Business Konto via Revolut-Pay, Apple-Pay, Google-Pay, mit deiner Kreditkarte oder Debitkarte (Betrag frei wählbar).

Oder bei Buy Me A Coffee eine Tasse "Kaffee" kaufen. Mit jeder Tasse spendest du 5,00 € für Kai und Wolfram.

Oder YouTube-Kanalmitglied beim True Miles Podcast werden

  • für 2,99 € im Monat (Gold)
  • oder für 4,99 € monatlich (Platin)

Jetzt das Info-Video auf YouTube anschauen: